Projekte von Katarzyna Myćka


Marimba mit Orgel

Katarzyna Mycka & Jens Wollenschläger

Harmonisch und heiter bereichert die Marimba seufzend melancholische Passagen, ohne der majestätischen Orgel ihre Eleganz und Dynamik zu nehmen. Ein Experiment, dass unendlichen Klangreichtum verspricht!



Programm

  • J. S. Bach (1685-1750) - Konzert für Cembalo & Orch. d-Moll BWV 1052
  • Dietrich Buxtehude (1637-1707) - Praeludium in d BuxWV140
  • Anna Ignatowicz-Glinska (*1968) – Postludium
  • Felix Mendelssohn (1809-1847) - Präludium & Fuge in d-Moll Op. 37/3
  • Kay Johannsen (*1961)- "entre nous"
  • J. S. Bach – Suite h-Moll BWV 1067

Biographie
Jens Wollenschläger (*1976) wuchs in Landau/Pfalz auf und studierte Kirchenmusik (A-Examen) in Stuttgart sowie Orgel (Konzertexamen mit Auszeichnung) in Hamburg. Seine Lehrer waren u.a. Bernhard Haas, Pieter van Dijk, Hans Martin Corrinth und Willibald Bezler (Orgel).

Jens Wollenschläger war am Ulmer Münster, an der Stadtkirche Aalen sowie als Kantor an der Martinskirche Stuttgart-Möhringen tätig. Bis 2015 war er außerdem Orgelsachverständiger der württembergischen Landeskirche.

Etwa 80 eingespielte CDs, seine Tätigkeiten als Komponist und Herausgeber (Carus, Strube) sowie seine internationale Lehr- und Konzerttätigkeit dokumentieren seinen stetigen Drang nach Abwechslung und hochwertiger Musik auf Orgel, Klavier, Cembalo und Harmonium.

Das größte deutsche Orgeljournal „organ“ kürte Jens Wollenschläger 2010 für seine Einspielung von Hamburger Orgelmusik des 17. und 18. Jahrhunderts, eingespielt an der Arp-Schnitger-Orgel von St. Jacobi Hamburg, zum „Künstler des Jahres“.

Im Juni 2014 wurde Jens Wollenschläger zum Ersten Organisten der Tübinger Stiftskirche gewählt und als Professor für Orgel an die Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen berufen.

Im März 2015 wurde er vom Senat der Hochschule zum Prorektor gewählt. Seit März 2019 leitet er die Hochschule als kommissarischer Rektor.